Bevor das Jahr zu Ende geht, noch ein Hinweis in eigener Sache bzw. zu Customer Centricity in der Praxis. Im trendsetter Blog des transformationswerk, Hannover durfte ich als Gastautor die Einführung von Customer Centricity bei einem Telefonbuchverleger vorstellen. Ein extrem spannender Prozess in einem Unternehmen, dass den Wandel nicht nur benötigt, sonder auch will. Wie dieser Prozess abläuft erläutere ich im Gastartikel “Customer Centricity: Neues Denken in der Kundenorientierung”. An einem schönen Septemberabend in Friedrichshafen am Bodensee, durfte ich ein sehr spannendes Gespräch mit Ingo Stoll, Gründer und Geschäftsführer von neuwaerts führen. Der rote Faden unseres Austauschs, wie konnte es anders sein, war die Transformation und die Notwendigkeit zur Veränderung für die Unternehmen und Menschen um uns herum.  Wir saßen bei einer Veranstaltung des vft – Verband freier Telefonbuch- und Auskunftsmedien e.V.

Im Zuge dessen berichtete ich Ingo von dem spannenden Prozess, den ich mit der Einführung von Customer Centricity bei der RTV TeleMedia begleiten durfte. Er bat mich spontan darüber einen Artikel vorzubereiten. Als nun Anfang Dezember mit dem ersten Review (Erklärung im Artikel) der Einführungsprozess einen wichtigen Meilenstein erreicht hatte, war die Zeit gekommen meine Erfahrung in einem Blogbeitrag zusammen zufassen.

Vielen Dank an Ingo Stoll und Team für euer Interesse und die  Gelegenheit bei euch zu veröffentlichen. Danke auch an Christian Bredlow von Digital Mindset, der seinerzeit den Kontakt hergestellt hat. Und nicht zuletzt auch ein herzliches Dankeschön an Heiko Hanslik, den Geschäftsführer der RTV TeleMedia und sein ganzes Team. Nicht nur dafür, dass ihr euch alle auf den spannenden Weg mit mir eingelassen habt, sondern auch insbesondere für die Erlaubnis dies zu veröffentlichen, und somit die Gelegenheit zu schaffen für andere einen Einblick in diesen Prozess zu geben, der für so viele Unternehmen Chancen bietet.

Hier geht’s zu: “Customer Centricity: Neues Denken in der Kundenorientierung”